Zwiebelrostbraten


MailFacebookTwitterPinterestDrucken

ZUTATEN für 4 Personen
 

4 Scheiben à 200 g Rostbraten*
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 EL Dijon-Senf
Weizenmehl zum Stäuben
1 EL neutrales Pflanzenöl
30 g Butter
375 ml Kalbsfond oder Rindsuppe
50 g kalte Butter


Für die Zwiebelringe

4 große Zwiebeln
Weizenmehl zum Mehlieren
250 g Butterschmalz zum Frittieren
Frischhaltefolie
Küchenkrepp


ALS BEILAGE

Braterdäpfel* und Salzgurken

ZUBEREITUNG

  1. Das Fleisch 30 Minuten vor der Zubereitung aus der Kühlung nehmen.
  2. Das Backrohr auf 60°C vorheizen.
  3. Die Zwiebeln schälen und in 1 mm dünne Ringe schneiden. Die Zwiebelringe mit dem Mehl bestreuen und auflockern. Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe portionsweise unter ständigem Rühren darin knusprig hellbraun ausbacken. Die ausgebackenen Zwiebelringe auf Küchenkrepp gut abtropfen lassen und bis zum Anrichten im Rohr warm halten.
  4. Die Rostbratenscheiben unter Frischhaltefolie leicht klopfen, eventuell die Ränder einschneiden. Das Fleisch auf beiden Seiten salzen und pfeffern, eine Seite mit Senf bestreichen und diese mehlieren.
  5. Das Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen, 30 g Butter dazugeben und die Rostbratenscheiben auf der mehlierten Seite 2 Minuten anbraten, dann wenden und auf der zweiten Seite weitere 2 Minuten anbraten.
  6. Den Rostbraten aus der Pfanne nehmen und im Rohr warm stellen.
  7. Den Bratrückstand in der Pfanne mit dem Fond oder der Suppe aufgießen und 1 - 2 Minuten einkochen lassen.
  8. Die kalte Butter flöckchenweise zugeben und unter schwenken der Pfanne die Sauce montieren (die Butter verbindet sich mit der Sauce und macht sie sämig).
  9. Das Fleisch wieder in die Sauce legen und darin im Rohr zugedeckt etwa 5 Minuten ziehen lassen.
  10. Den Rostbraten auf vorgewärmten Tellern anrichten. Den Bratensaft abschmecken, das Fleisch mit dem Saft übergießen und die gerösteten Zwiebelringe darauf verteilen.

*Rostbraten = Rundes Roastbeef, Hohrücken (schw.);
*Braterdäpfel = Bratkartoffeln

zurück

Zutaten
Zubereitung