Hier gehts weiter

Der Kümmelbraten

Ein saftig gebratenes Bauchfleisch mit knuspriger, g’schmackiger Schwarte ist ein nicht weg zu denkender Bestandteil nicht nur jeden Heurigenbuffets, sondern der Wiener Küche überhaupt. Heiß mit warmem Krautsalat oder kalt aufgeschnitten mit Kren, Gurkerln und einer Scheibe Schwarzbrot – der hausgemachte Kümmelbraten macht jeden Tag ein kleines bisschen schöner!

Ein heißes Stück Kümmelbraten schmeckt natürlich am besten frisch und kross gebraten – daher wird meist das mit Salz, Knoblauch und Kümmel gewürzte Bauchfleisch schonend vorgegart und dann vor Ort in einer Feinkost- oder Imbissfiliale fertiggebraten. Auf diese Art wird nicht nur ein perfektes Ergebnis garantiert, sondern auch die höchste Produktsicherheit gewährleistet. Entscheidend für das perfekte Gelingen ist das sogenannte „Schröpfen“, d.h. das regelmäßige Einschneider der Schwarte – erst dadurch kann die Feuchtigkeit des gewürzten Bauchfleisches entweichen und die herrliche Kruste entstehen.

Für den kalten Aufschnitt hingegen empfehlen wir das fertig gebratenen und durchgekühlte Bauchfleisch – den klassischen Kümmelbraten, der fein aufgeschnitten keine Konkurrenz auf einer reichhaltigen Aufschnittplatte zu fürchten braucht, weil er in Saftigkeit und Geschmack einmalig ist. Ein naturbelassenes hochwertiges Teilstück vom Schwein, das durch eine traditionelle, fachmännische Veredelung zu einem Wiener Klassiker wurde.

WeitereStories