Hier gehts weiter

Das Beste zum Schluss

Wer kennt das nicht: für das Weihnachtsessen und die darauf folgenden Feiertage wird nur das Beste eingekauft und von allem auch meistens zu viel.

Mit Überbleibseln von großen Essen lässt sich oft in kurzer Zeit Schmackhaftes zaubern. Dabei kommen auch der Spaß und die Kreativität nicht zu kurz, denn gerade Reste laden dazu ein, zwischendurch Neues auszuprobieren und in der Küche zu experimentieren. Der berühmte Bauernschmaus, das Gröstl oder der Grenadiermasch sind nur einige Möglichkeiten. Besonders gut eignen sich Aufläufe oder Pasta-Gerichte zur Resteverwertung. Fleisch und Gemüse kann hier einfach nach Belieben mit Nudeln oder Reis kombiniert werden, mit Käse überbacken und schon ergibt sich ein neues, köstliches Gericht.

Was tun mit alten Semmeln oder Weißbrot? Ganz einfach, Semmelbröseln machen! Schinken- und Wurstreste von der kalten Platte oder vom Frühstück bieten sich für Schinken- und Wurstfleckerln an, ein Salat dazu und fertig ist ein traditionsreiches österreichisches Gericht. Und vom Festtagsbraten bleibt im Idealfall nur das Bratl-Fett übrig – mhhh einfach köstlich auf eine Scheibe Schwarzbrot.

Noch ein Tipp: Resteverwertung beginnt mit Ordnung im Kühlschrank! Läuft etwas bald ab, dann sollte es ganz nach vorne rücken, so wird nichts übersehen. Viel Spaß beim kreativen Restlverwerten!

WeitereStories