Hier gehts weiter

Gebratene Wachteln mit Muskatellertrauben

So wird´s gemacht

ZUBEREITUNGSZEIT
ca. 1 Stunde

RASTZEIT
20 Minuten

ZUTATEN für 4 Personen:
8 Stück à 150 g Wachteln
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
8 Scheiben Frühstücksspeck
8 Zweige frischer Rosmarin
20 g flüssige Butter zum Bestreichen
50 g Butter zum Anbraten
80 g in kleine Würfel geschnittene Zwiebel
500 g halbierte und entkernte süße Trauben (z.B. Muskatellertrauben)
250 ml Muskatellerweißwein
125 ml Hühnersuppe
1 EL flüssiger Honig oder Traubengelee

Kückenkrepp
Küchengarn

ZUBEREITUNG:

  1. Das Backrohr auf 150 °C vorheizen.
  2. Die Wachteln gründlich waschen und mit dem Küchenkrepp trocken tupfen. Innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Je eine Speckscheibe um die Wachtelbrüste wickeln.
  4. Die Rosmarinzweige halbieren, jeweils ein Stück in die Bauchhöhle der Wachteln stecken.
  5. Die Haxerl über der Wachtel mit Küchengarn zusammenbinden und die restlichen Rosmarinzweige dazwischen stecken und bei Zimmertemperatur ca. 20 Minuten rasten lassen.
  6. Die Wachteln in eine Bratwanne setzen und mit flüssiger Butter bestreichen. Im Rohr bei 150 °C etwa 35 Minuten braten, Hitze auf 130 °C reduzieren und Wachteln ca. 10 Minuten weiter braten.
  7. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, die Zwiebeln darin glasig anrösten, die Trauben zugeben, kurz mitrösten und mit dem Wein ablöschen; alles etwa 2 - 3 Minuten kochen lassen, mit der Suppe aufgießen, den Honig oder das Traubengelee zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Die Wachteln aus dem Rohr nehmen und kurz rasten lassen.
  9. Den entstandenen Bratensaft zu den Muskatellertrauben geben und gut verrühren.
  10. Die Wachteln mit den Muskatellertrauben auf vorgewärmten Tellern anrichten.

ALS BEILAGE: 
Erdäpfelpüree