RADATZ
STORIES

14. April 2015 Alexandra Palla

Put a lot of love in it

Einband_LotOfLove_Cover.indd

Mit Liebe einfach besser kochen

Oft frage ich mich, was eigentlich ein gut gekochtes Essen ausmacht? Sind es die besten Zutaten, die perfekte Vorbereitung, die beste Anleitung, das ultimative Rezept oder zählt das alles nicht, wenn nicht auch die richtige Portion Liebe mit im Spiel ist? Daher habe ich einmal alle meine Lieblingsrezepte, die für mich voller Liebe gespickt sind, herausgesucht, sortiert, in Kapitel gepackt und mein erstes Kochbuch „Put a lot of Love in it“ geschrieben, wo ich schon einmal dabei war.

In den bunten Bilderkochgeschichten – die mich oft selbst zum Lachen bringen – spielen die beiden Töchter Jojo oder Josi die Hauptrolle, aber auch die Familie und natürlich die Freunde. Jedes der Rezepte in diesem Buch erzählt von einem persönlichen Erlebnis, hat seine eigene kleine Geschichte und ist für mich Anstoß und Inspiration für ein Gericht oder eine bestimmte Zutat. Eines haben die Rezepte alle gemeinsam: Sie sind immer mit viel Liebe gemacht. Selbst dann, wenn die Kochkunst an ihre Grenzen stößt, eine Zutat, weil nicht vorhanden, kurzerhand ersetzt werden muss oder es, weil es der große Hunger der Töchter nicht zulässt, keine Zeit für lange Vorbereitungen gibt. In „Put a lot of Love in it“ ist nichts inszeniert.

Alles in diesem Buch ist von mir so fotografiert, wie es auch wirklich entstanden, gekocht und vom Fleck weg gegessen worden ist. Die Gerichte in „Put a lot of Love in it“ sind – mit wenigen Ausnahmen – alle zu Hause in der eigenen Küche oder in der Sommerfrische in der Salzkammergut-Urlaubsküche gekocht, bei ganz natürlichem Licht, kein Styling, kein Studio, sondern wirklich so, wie sie auf dem Tisch gelandet sind. Bin ich grad selbst am Herd gestanden oder hab bis zu den Ellbogen im Teig gesteckt und daher keine freie Hand für ein Foto gehabt, dann hat sie wer anderer gemacht.

Mehr dazu gibt es auf meinem roughcutblog. Schaut doch einfach mal vorbei.

Keine Kommentare
mobile