RADATZ
STORIES

27. November 2015 Elisabeth Radatz-Fiebinger

50 Jahre Radatz Kümmelbraten

Kümmelbraten

Der Kümmelbraten gehört ohne Zweifel zu den großen Klassikern der Wiener Küche. Ob als edle Hauptspeise im Feinschmecker-Lokal, als klassisches Sonntagsessen zuhause, bei Feierlichkeiten im Kreise der Familie, als Brettljausen beim Heurigen, im Wirtshaus nebenan oder in unseren Feinkost-Filialen – der saftige Braten mit der knusprigen Schwarte ist ein fixer Bestandteil der heimischen Esskultur.

Wie und wann genau diese Köstlichkeit erfunden wurde, ist nicht überliefert, bis auf die Tatsache, dass der Schweinebraten bereits um 1800 erstmals in österreichischen Kochbüchern aufgetaucht ist. Was wir aber wissen und mit Stolz erzählen, ist die Geschichte hinter der „Erfindung“ des Kümmelbratens im Hause Radatz – und dieses Ereignis jährt sich heuer zum 50. Mal! Diesem wichtigen Jubiläum wollen wir natürlich gedenken und blicken deshalb noch einmal kurz zurück. Ungefähr so wird es sich wohl zugetragen haben, damals 1965 in unserem ersten Geschäft in der Karolinengasse im 4. Bezirk:

Radatz Team 1. Filiale
Man wollte den anspruchsvollen Kunden „auf der Wieden“ mal was anderes bieten als Stelzen und Leberkäse – zu diesem Zeitpunkt das einzige in der „heißen Theke“. Also dachte unser Onkel Hans Radatz nach und kam auf die Idee, die sonst so großen Schweinebauchstücke in handliche Teile zu schneiden (als gebürtiger Burgenländer hat man das natürlich im Blut). Zusätzlich sollte das Einschneiden der Schwarte dafür sorgen, dass die Feuchtigkeit aus dem Bauchfleisch entweichen konnte. Anschließend schlichtete er die geschröpften Stücke in eine Bratpfanne, gab Knoblauch und Kümmel drauf und schob die Pfanne in den heißen Backofen. Als er die knusprig gebratenen Stücke nach einiger Zeit wieder aus dem Ofen nahm, stieg ihm bereits der betörende Duft in die Nase und spätestens beim ersten Bissen war er von dem Ergebnis restlos begeistert. Genauso wie die Kunden, die tagsdarauf beim Probieren der Reihe nach ins Schwärmen gerieten. Das war die Geburtsstunde unseres Kümmelbratens.

Auch heute noch hat dieses saftig gebratene Bauchfleisch mit knuspriger, g’schmackiger Schwarte einen nicht wegzudenkenden Platz in unserem Sortiment. Ob heiß mit Krautsalat oder kalt aufgeschnitten mit Kren und Gurkerl – der Kümmelbraten, der in Saftigkeit und Geschmack einmalig ist, braucht selbst auf einer reichhaltigen Aufschnittplatte keine Konkurrenz zu fürchten und wurde in den letzten 50 Jahren zu recht zu einem der beliebtesten Wiener Klassiker.

Übrigens: Wie Sie den klassischen Kümmelbraten auch zuhause perfekt zubereiten, erfahren Sie jetzt in unserem Rezept und demnächst auch in einem unserer neuen Kochvideos!

Keine Kommentare Tagged: , , , ,
mobile